Projektauftakt Girls' Digital Camps

Von: cp
„Girls´ Digital Camps“ will junge Mädchen und Frauen ab der Klassenstufe 6 in Kontakt mit der Informatik bringen.//Foto Hochschule

Auf dem Smartphone spielen oder auf dem Laptop arbeiten, Musik über Streamingdienste hören oder über Whatsapp kommunizieren: Obwohl Schülerinnen und Schüler digitale Medien täglich nutzen, ist ihr Wissen über die zugrundeliegenden Techniken  nicht sehr groß. Vor allem junge Frauen zeigen wenig Interesse an Themen der Informatik und Digitalisierung.

Vor diesem Hintergrund ist es Ziel des Projekts „Girls' Digital Camps“, junge Mädchen und Frauen ab der Klassenstufe 6 in Kontakt mit der Informatik zu bringen. Bei den verschiedenen Veranstaltungen, die während der Projektlaufzeit stattfinden,  geht es weniger um reines Programmieren, sondern im Mittelpunkt stehen das positive Erleben und der persönliche Bezug zur digitalen Technik. Schülerinnen sollen die wichtigsten Informatikthemen in spielerischen Anwendungen und mit Beispielen aus ihrer Lebenswelt erfahren. Das Projekt will darüber hinaus mögliche Berufs- und Lebensperspektiven aufzuzeigen und in vertiefenden Veranstaltungen helfen, die eigenen Talente zu entdecken und weiterzuentwickeln. 

Das baden-württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert „Girls' Digital Camps“ zwei Jahre lang. Das Projekt findet im Rahmen der Bildungsregion Ortenau statt. Bisher sind folgende Schulen beteiligt: Ettenheim - Städtisches Gymnasium und August-Ruf-Bildungszentrum; Gengenbach - Martha-Schanzenbach-Gymnasium; Haslach - Heinrich-Hansjakob-Bildungszentrum; Oberkirch - Hans-Furler-Gymnasium; Offenburg - Oken-Gymnasium; Rust – Gemeinschaftsschule.

Um das Projekt einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen, findet am Dienstag, 29. Januar 2019, an der Hochschule Offenburg, Gebäude D, Raum D001 eine Auftaktveranstaltung statt. Sie beginnt um 16:30 Uhr und endet mit einem Get-Together im Foyer ab ca. 17:45 Uhr.

Programm, Flyer und Kurse:
http://www.hs-offenburg.de/girls-digital-camps

Zurück

Nach oben