Ingenieur oder Lehrer? - Einfach beides studieren!

Von: nd

In Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Freiburg bildet die Hochschule Offenburg Studierende zum Ingenieur aus, welche ebenfalls nach einem anschließendem Master-Studium und Referendariat an technisch-gewerblichen Schulen als Lehrkraft unterrichten können.

Hierfür bietet die Hochschule fünf sogenannte „plus“-Studiengänge, die ingenieurswissenschaftliches Fachwissen mit Erziehungswissenschaften in einem Studium zu kombinieren. Die Fachrichtungen sind:

  • Elektrotechnik / Informationstechnik
  • Elektrische Energietechnik / Physik
  • Mechatronik
  • Medientechnik / Wirtschaft
  • Wirtschaftsinformatik

 

 

Die „plus-Punkte“ dabei:

  • 15% des Ingenieursstudiums bestehen aus pädagogischen Lehrinhalten und zwei 3-wöchigen Praxisphasen an Schulen, die voll angerechnet werden - d.h. das Studium dauert dadurch nicht länger.
  • Das „plus“-Studium ermöglicht zukünftigen Ingenieuren, während des Studiums zusätzlich zu den Ingenieurfachkenntnissen kommunikativ-didaktische Kenntnisse zu erlangen. Diese Fähigkeiten sind besonders bei Teamarbeit und Führungsaufgaben gefragt und werden von Firmen hoch geschätzt.
  • Während des Studium erhält man vielseitige Einblicke in die beiden Bereiche des Studiums. So kann am Ende des 7-semestrigen Bachelors bewusst die Entscheidung für den Lehrer- oder den Ingenieurberuf gefällt werden.
  • Die Berufswege nach den Bachelor sind vielseitig: direkter Berufseinstieg, Master im Ingenieursbereich oder Master auf Lehramt
  • Mit einem anschließenden Master-Studium im Bereich Lehramt (3 Semester) und ein Referendariat (18 Monate), besteht die Möglichkeit, in den höheren öffentlichen Dienst ohne Universitätsstudium einzusteigen, um Lehrer an Berufsschulen, Berufsfachschulen, Berufskollegs, Technischen Gymnasien und Technikerschulen zu werden. 

>>>Studium plus Pädagogik

Zurück