Formel 1 in der Schule

Formel 1 in der Schule ist ein multidisziplinärer, internationaler Technologie-Wett­bewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 19 Jahren einen Miniatur-Formel 1 Rennwagen am Computer entwickeln, fertigen und anschließend ins Rennen schicken.

Das Ziel ist es, die von der "großen" Formel 1 ausgehende Faszination und weltweite Präsenz zu nutzen, um für die Jugend ein aufregendes, spannendes Lernerlebnis zu schaf­fen, damit das Verständnis und den Einblick in die Be­reiche Produktentwicklung, Technologie und Wissenschaft zu verbessern und berufliche Laufbahnen in der Technik aufzuzeigen.

Entscheidend ist die Teamleistung aus Konstruktion, Ferti­gung, Reaktionszeit, Fahrzeuggeschwindigkeit, Business­plan und Präsentation. 

In Regionalwettkämpfen und einer Deutschen Meisterschaft treten die mit Gaspatronen angetriebenen Boliden auf einer 20 m langen Rennstrecke gegeneinander an. Das Siegerteam vertritt Deutschland bei der F1 in Schools Weltmeis­terschaft, die jährlich im Vorfeld eines Formel 1 Grand Prix stattfindet. 

Aufgabe:

Ihr seid ein Formel 1 Team mit dem Auftrag, den schnellsten Formel 1 Rennwagen der Zukunft zu entwerfen, zu bauen und ins Rennen zu bringen. Euer Fahrzeug wird dabei mit einer Gas-Patrone angetrieben.

Ein richtiges Formel 1 Team kann nur Siege einfahren, wenn alle gelernt haben, sich gegenseitig zu unterstützen und zusammen zu arbeiten. Dabei müsst Ihr verschiedene Rollen übernehmen. Idealerweise sollte jedes Teammitglied genau eine Aufgabe zugewiesen bekommen – es kann aber sein, dass Ihr – je nach Anzahl der Teammitglieder (mindestens 3, höchstens 6) – auch zwei Rollen und die entsprechende Verantwortung übernehmen müsst oder dass sich zwei Personen eine Rolle teilen.

Die Bewältigung der vielfältigen Aufgaben von Konstruktion und Fertigung des Rennwagens, über die Akquisition von Sponsorengeldern bis hin zur mündlichen und optischen Darstellung des Teams nach außen, kann nur einem gut eingespielten Team gelingen.

Denkt immer daran: KEINER im Team ist wichtiger als die anderen!