Hochschulrankings

Du weißt, was Du studieren möchtest, doch Du weißt nicht, an welcher Hochschule?

Vielleicht hilft Dir eine der Rankingseiten bei Deiner Orientierung.

Das CHE-Ranking

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) bietet Studieninteressierten mit dem Hochschulranking seit mehr als 20 Jahren Informationen und Transparenz über mehr als 30 Fächer, um das passende Angebot zu finden.

Es ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum, bei dem mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen untersucht und mehr als 120 000 Studierende befragt werden.

Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Die Rankingergebnisse werden einer Spitzen-, Mittel- und Schlussgruppe zugeordnet. 

CHE-Hochschulranking, Mai 2020

CHE-Hochschulranking, Mai 2020

Im Ranking 2019/20 des Centrums für Hochschulentwicklung haben Bachelor-Studiengänge der Fakultät Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen wieder Spitzenresultate erzielt. 

Besonders erfreulich ist, dass es gegenüber dem CHE-Ranking 2017/18, dem vorhergehenden für diese Fächergruppe, noch einmal Verbesserungen in der Fachbereichsbefragung gab: Bei den Faktenindikatoren „Unterstützung am Studienanfang“ und „Kontakt zur Berufspraxis“ kamen alle vier Bachelor-Studiengänge Betriebswirtschaft (BW), Logistik und Handel (LH), Wirtschaftsingenieurwesen (WI) und Wirtschaftsinformatik (WIN) in die Spitzengruppe.

Im Bereich Betriebswirtschaft mit den Bachelor-Studiengängen Betriebswirtschaft (BW) und Logistik und Handel (LH) sind die Studierenden am Standort in Gengenbach zudem sehr zufrieden mit der „allgemeinen Studiensituation“. Und auch die Betreuung durch Lehrende, die Studierbarkeit, die Unterstützung im Studium, das Lehrangebot, die Studienorganisation, die Prüfungen, der Praxisbezug, die Angebote zur Berufsorientierung, verschiedene Ausstattungsmerkmale und die Unterstützung für ein Auslandsstudium wurden hervorragend bewertet. In den einzelnen Kategorien im Bereich Betriebswirtschaft waren die Werte der Hochschule Offenburg zumeist sogar deutlich besser als die Durchschnittswerte aller Hochschulen.

Im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen beurteilten die Studierenden des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen (WI) die Ausstattungsmerkmale „Bibliotheken“ und „Räume“ hervorragend. Die Werte der Hochschule Offenburg in diesen Kategorien waren besser als die Durchschnittswerte aller Hochschulen. In allen anderen Kategorien lagen die Werte im oder ganz dicht am Durchschnitt aller Hochschulen.

Und im Bereich Wirtschaftsinformatik mit dem Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (WIN) waren die Studierenden mit den Ausstattungsmerkmalen „Bibliotheken“ und „IT-Infrastrukur“ sehr zufrieden. Die Werte der Hochschule Offenburg in diesen Kategorien waren besser als die Durchschnittswerte aller Hochschulen. In allen anderen Kategorien lagen die Werte im oder ganz dicht am Durchschnitt aller Hochschulen.

„Wir freuen uns sehr, dass neben vielen Unternehmensvertretern nun auch unsere Studierenden die Qualität ihrer Studiengänge erneut bestätigt haben“, erklärte der Studiengangleiter für Logistik und Handel, Prof. Dr. Ingo Dittrich, nach der Veröffentlichung der Ergebnisse. „Dass die Betriebswirtschaft einschließlich Logistik und Handel wieder zur Spitzengruppe unter den betriebswirtschaftlichen Studiengängen in Deutschland gehört, ist Bestätigung und Ansporn zugleich, unsere Studiengänge mit hohen Qualitätsmaßstäben für Studierende und Unternehmenspraxis attraktiv zu halten und mit Blick auf die Zukunftsfähigkeit kontinuierlich weiterzuentwickeln“, resümierte Prof. Dr. Thomas Baumgärtler, Studiendekan für Betriebswirtschaft.

Speziell zum Punkt „Unterstützung am Studienanfang“ ergänzt Studiendekan für Wirtschaftsinformatik, Prof. Dr. Tobias Hagen: „Gerade Informatikstudiengänge kämpfen bundesweit mit einer hohen Abbruchquote. Da ist es wichtig, zum Studieneinstieg gezielt und vielfältig zu unterstützen und auf die heterogenen Voraussetzungen der Studienanfänger einzugehen. Unsere Angebote an der Hochschule Offenburg sind äußerst umfangreich und binden auch ältere Semester in Form von Tutorien und Mentoren/Mentorinnen ein. Das ist ein echter Pluspunkt neben dem direkten Kontakt mit den Lehrenden.“

Prof. Dr. Andreas Friedel, Studiendekan Wirtschaftsingenieurwesen, sagt zum Punkt „Kontakt zur Berufspraxis“: „Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens denken gern in Zusammenhängen und sehen den Fokus ihrer späteren beruflichen Praxis in technisch-wirtschaftlichen Funktionen. Sie erwerben bei uns fundierte interdisziplinäre Kompetenzen im Rahmen zeitgemäßer Studieninhalte und Vertiefungsmöglichkeiten. Die hohe Nachfrage nach unseren Absolventen und das Ergebnis beim aktuellen CHE-Hochschulranking bezeugen die hohe Attraktivität des Studienangebots.“

„Die Spitzenergebnisse belegen, dass unsere Konzepte für ,gute Lehre‘, greifen. Moderne Lehr- und Lernformen, effiziente Betreuung, flexible Studienstrukturen oder Studienangebote mit hoher beruflicher Relevanz haben der Hochschule zu einem sehr guten Ruf verholfen, den unsere Studierenden wahrnehmen und in den Rankings erneut bestätigen“, kommentiert Hochschulrektor Prof. Dr. Winfried Lieber das sehr gute Abschneiden.

Weitere Ergebnisse zum Ranking: 

https://ranking.zeit.de/che/de/hochschule/8352 

CHE-Hochschulranking, Dezember 2019

CHE-Hochschulranking, Dezember 2019

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat im Herbst-Hochschulranking die Master in Elektro-/Informationstechnik und Maschinenbau untersucht: Die Hochschule liegt mehrfach in der Spitzengruppe. 

So gehörten die beiden Masterstudiengänge Elektrotechnik und Informationstechnik (EIM) sowie Communication and Media Engineering (CME) in der Kategorie „Internationale Ausrichtung im Masterstudium“ im Bereich Elektro-/Informationstechnik zur Spitzengruppe. Die Masterstudierenden dieser beiden Studiengänge bewerten die „allgemeine Studiensituation“ als sehr gut. Und auch in allen anderen Kategorien waren die Werte dieser beiden Studiengänge besser als die Durchschnittswerte aller Hochschulen.

Im Masterstudiengang Maschinenbau/Mechanical Engineering (MME) beurteilen die Masterstudierenden die „Studienorganisation“ als sehr gut. Dieser Studiengang kam zudem in den Kategorien „Internationale Ausrichtung im Masterstudium“ und „Forschungsgelder pro Professor“ jeweils in die Spitzengruppe im Bereich Maschinenbau. Und auch bei diesem Studiengang waren alle Werte besser als die Durchschnittswerte aller Hochschulen.

„Der Studiengang EIM vermittelt fundierte Kenntnisse, die im Hinblick auf Zukunftsthemen wie zum Beispiel Industrie 4.0, Internet der Dinge oder Elektromobilität von zentraler Bedeutung sind. Die hohe Nachfrage nach Absolventen in Verbindung mit der Platzierung in der Spitzengruppe beim aktuellen CHE Hochschulranking sind zweifellos Ausdruck der hohen fachlichen Attraktivität und der hervorragenden Studienbedingungen in diesem bewährten Studienangebot“, erklärte Prof. Dr. Tobias Felhauer, Studiendekan für den Master Elektrotechnik und Informationstechnik. Prof. Dr. Stephan Pfletschinger, Studiendekan für den Master Communication and Media Engineering, kommentierte das sehr gute Ergebnis im Bereich Elektro-/Informationstechnik im Allgemeinen und für seine Studiengang im Speziellen wie folgt: „Wir freuen uns über die Spitzengruppen-Platzierung der Master in den Kategorien ‚Allgemeine Studiensituation‘ und ‚Internationale Ausrichtung‘ , wozu auch der Studiengang CME als vollständig englischsprachiger Master-Studiengang beigetragen hat. Zu der hervorragenden allgemeinen Studiensituation hat sicher die einzigartige persönliche Betreuung und Begleitung während des gesamten Studiums durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Graduate School maßgeblich beigetragen – ein Service, den es in dieser Form nur in Offenburg gibt.“

Und Prof. Dr. Ulrich Hochberg, Studiendekan für den Master Maschinenbau/Mechanical Engineering, kommentierte das sehr gute Abschneiden seines Studiengangs so: „Wir freuen uns, dass unser MME bei den Studierenden Anklang findet und dass es uns gelungen ist, unsere Forschungsaktivitäten in den Wahlpflichtfächern so abzubilden, dass die Studierenden davon profitieren. Gerade im Masterbereich ist es für unsere Absolventen auch wichtig, dass wir international eine gute Reputation haben.“

„Die Spitzenergebnisse belegen, dass unsere Konzepte für ,gute Lehre‘, greifen. Moderne Lehr- und Lernformen, effiziente Betreuung, flexible Studienstrukturen oder Studienangebote mit hoher beruflicher Relevanz haben der Hochschule zu einem exzellenten Ruf verholfen, den unsere Studierenden wahrnehmen und in den Rankings erneut bestätigen“, fasste Hochschulrektor Prof. Dr. Winfried Lieber das sehr gute Abschneiden zusammen.

Hier geht es zu den Ergebnissen: 

https://ranking.zeit.de/che/de/hochschule/352 

CHE-Hochschulranking, Mai 2019

CHE-Hochschulranking, Mai 2019

Im aktuellen Ranking des „Centrums für Hochschulentwicklung“ (CHE) haben die Fächer Maschinenbau, Werkstofftechnik, Elektrotechnik/Informationstechnik, Mechatronik und Medizintechnik Spitzenbewertungen erzielt. 

Die verschiedenen Studien- und Betreuungsmodelle der Hochschule tragen Früchte: In allen untersuchten Studiengängen sind die befragten Studierenden mit der Betreuung und der Unterstützung im Studium äußerst zufrieden. Durchgängig lobten sie das soziale Klima, die didaktischen Fähigkeiten der Lehrenden sowie die Unterstützung bei organisatorischen und inhaltlichen Fragen und stuften die Hochschule in die Spitzengruppe ein. Hocherfreut zeigte sich Rektor Winfried Lieber von den Ergebnissen der diesjährigen Untersuchung: „Über Rankings lässt sich ja bekanntlich trefflich streiten. Trotzdem ist es allemal besser, immer ganz vorn dabei zu sein, als die Sinnhaftigkeit von schlechten Ergebnissen infrage stellen zu müssen. Genau deshalb sind wir stolz, dass in den aktuellen Bewertungen des Centrums für Hochschulentwicklung die Hochschule Offenburg wieder sehr gut abschneidet.“

Im Bachelor Maschinenbau und Werkstofftechnik war der Erfolg besonders groß: Hier wurde die Spitzengruppe nicht nur bei der Betreuung, sondern in allen untersuchten Kategorien erreicht. Dazu gehören u.a. das Lehrangebot, Auslandsaufenthalte, die IT-Ausstattung und Angebote zur Berufsorientierung. Bei letzterem schätzen die Studierenden besonders die Hilfen beim Übergang in den Beruf, die Berufsfeldrelevanz der vermittelten Qualifikationen und das Angebot an studentischen Projekten.

„Wir sind stolz auf ein sehr gutes, kompetentes und hoch motiviertes Kollegium, das junge Menschen mit viel Engagement für die zukünftige Arbeit in den innovativen Ingenieurberufen ausbildet“, erklärt die Prodekanin Lehre der Fakultät Maschinenbau und Verfahrenstechnik Prof. Dr. Grit Köhler zu den ausgezeichneten Ergebnissen der Studiengänge Maschinenbau und Werkstofftechnik. „Besonders wichtig ist uns dabei der hohe Praxisbezug unserer gesamten Ausbildung, der sich sowohl in einer engen Verzahnung zwischen den Vorlesungen und der studentischen Ausbildung in modernsten Laboren als auch in einer engen Zusammenarbeit mit den mittelständischen Unternehmen der Region ausdrückt. Dieser Praxisbezug wird von unseren Studierenden ausdrücklich gelobt. Ebenso schätzen unsere Studierenden die unkomplizierte und individuelle Unterstützung unserer Kolleginnen und Kollegen in der nicht immer ganz einfachen Studieneingangsphase, aber auch während des gesamten Studiums.“

In der Fakultät Elektrotechnik, Medizintechnik und Informatik konnte die Hochschule Offenburg weitere sehr gute Ergebnisse in den Studiengängen Elektrotechnik/Informationstechnik, Mechatronik und Medizintechnik erzielen. Neben der sehr guten Betreuung und Unterstützung im Studium platzierten sich die Studiengänge auch in der Kategorie Lehrangebot bzw. Studienorganisation jeweils in der Spitzengruppe. „Ich freue mich, dass wir beim diesjährigen Ranking wieder bei der Betreuung der Studierenden und bei der Unterstützung im Studium ein Top-Ergebnis erzielt haben“, sagt der Dekan der Fakultät Elektrotechnik, Medizintechnik und Informatik Prof. Dr. Stephan Trahasch. „Der sehr gute Kontakt zwischen Studierenden und Lehrenden sowie die ausgezeichnete Betreuung sind eine wichtige Basis für ein erfolgreiches Studium. Das Ranking bietet sehr gute Argumente, sich für ein Studium an der Hochschule Offenburg zu entscheiden.“

Neben der sehr guten Betreuung lobten die befragten Studierenden auch die IT-Ausstattung, die Verfügbarkeit von Computerarbeitsplätzen und fachspezifischer Software. Darüber hinaus erreichten die Studiengänge Medizintechnik und Mechatronik in der Kategorie Berufsorientierung jeweils einen Platz in der Spitzengruppe: Hier schätzen die Studierenden insbesondere die praxisorientierten Studienangebote bzw. den Einsatz externer Praktiker/innen.

Hier zu den Ergebnissen: 

https://ranking.zeit.de/che/de/hochschule/352 

Studycheck.de

Dieses Onlineportal unterstützt bei der Studienentscheidung: Einmal durch allgemeine Informationen zur Hochschule aber auch durch Erfahrungsberichte von Studierenden. Alle Informationen werden übersichtlich und transparent dargestellt. So geben sie einen schnellen Überblick und Hilfestellungen bei der Studienorientierung.

Die Informationen in der StudyCheck Datenbank zum Hochschulstandort stammen entweder von den Hochschulen selbst oder wurden durch das Support-Team von StudyCheck recherchiert und fortlaufend aktualisiert. Jeder Studiengang in der Datenbank wird mindestens einmal im Jahr einer inhaltlichen Prüfung unterzogen und gegebenenfalls überarbeitet. Dadurch bleiben die Informationen immer auf dem neuesten Stand.

Doch Du findest nicht nur allgemeine Informationen zu den Hochschulen, sondern auch Bewertungen von Studierenden. Diese werden vor der Veröffentlichung auf dem Portal automatisch geprüft. 

Schau doch einfach mal vorbei.