Studiengänge im Cluster Energie + Umwelt

Nicht nur in James Bond Filmen geht es um die Energie der Zukunft. Auch bei uns. Wie wird regenerative Energie noch besser? Wetterunabhängig? Speicherbar? Und wie werden Energienetze so smart, dass Hundertausende lokale Erzeuger mal bei Wind und mal bei Sonne Energie liefern – und trotzdem immer Strom da ist? Willkommen in den Zukunftsbranchen.

Zu den Studiengängen:

Umwelt- und Energieverfahrenstechnik

  • Interessierst Du Dich für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik und liegt Dir zudem unsere Umwelt und die nachhaltige Energieverwendung am Herzen? Dann sind die Zukunftsthemen in der Umwelt- und Energie-Verfahrenstechnik genau das richtige für Dich! Bei uns lernst Du die Grundlagen des Ingenieurs kennen. Zusammen mit dem Verständnis für chemische, biologische, physikalische und thermische Prozesse, das Du ebenfalls bei uns bekommst, kannst Du später, ein Produkt – egal, ob aus der Chemie, Pharmazie oder Lebensmittelchemie – aus dem Labor in eine großtechnische Anlage überführen. 

Umwelt- und Energieverfahrenstechnik

Die Verfahrenstechnik ist eine Ingenieur-Disziplin, die sich mit der Umwandlung von Stoffen befasst. Bei der Stoffumwandlung wird aus unterschiedlichen Ausgangsstoffen großtechnisch das gewünschte Produkt mit modernen und zielgenauen Eigenschaften erzeugt. Verfahrenstechniker setzen diese Umwandlungen vom ursprünglichen Labormaßstab in den Industriemaßstab um und optimieren diese Prozesse. Die Produkte sind dabei sehr vielfältig und stammen beispielsweise aus der Chemischen Industrie aber auch aus der Lebensmittelverarbeitung, der Pharmazie und Kosmetik. Die Verfahrenstechnik beinhaltet auch die Umweltschutztechnik und die Energieerzeugung mit den darin vorkommenden Umwandlungen und ist damit eine Schlüssel-Disziplin für die Energie- und Wärmewende.

>>> Hier geht's zum Studiengang

Prof.in Dr. Mall-Gleißle im Gespräch

Energiesystemtechnik

  • Unsere Energiesystemtechniker beschäftigen sich mit neuen und nachhaltigen Energiekonzepten sowohl für Wohn- und Geschäftsgebäude als auch für komplette Industrieanlagen. Ein aktuelles Beispiel für die beruflichen Kompetenzen unserer Absolventen ist das neue Gebäude des Regionalen Innovationszentrums für Energietechnik (RIZ Energie) am Campus Offenburg.

  • Studiendekanin:

Energiesystemtechnik

Der Studiengang Energiesystemtechnik ist als Vertiefungsrichtung Technische Gebäudeausrüstung des Maschinenbaus mit einem Fokus auf der thermischen und elektrischen Energie- und Anlagentechnik konzipiert. Die Studierenden lernen, nachhaltige Systeme der Energiebereitstellung und -umwandlung, Energieverteilung, Energiespeicherung und Energienutzung in Gewerbe und Industrie sowie Gebäuden zu dimensionieren, zu betreiben und energiewirtschaftlich zu bewerten.

>>>Hier geht’s zum Studiengang

Prof.in Dr. Köhler im Gespräch

Elektrotechnik/Informationstechnik

  • Elektrotechnik/Informationstechnik ermöglicht Dir kreativ und innovativ am technischen Fortschritt mitzuarbeiten. Du erhältst mit diesem Studium einen Zugang zu einem unglaublich breit gefächerten Portfolio an Berufsfeldern, was in diesem Ausmaß nur wenige andere Studiengänge bieten.

  • Studiendekanin:

Elektrotechnik/Informationstechnik

(auch als Studium+Ausbildung)

Der Hauptschwerpunkt des Studiengangs Elektrotechnik/Informationstechnik ist die informationsverarbeitende Elektrotechnik. Die Elektro- und Informationstechnik spielt in den unterschiedlichsten Branchen und Industriezweigen eine wesentliche Rolle. Der Studiengang Elektrotechnik/Informationstechnik bietet deshalb eine fundierte, praxisorientierte und branchenübergreifende Ausbildung. Um der großen Vielfalt der Elektro- und Informationstechnik gerecht zu werden, können im Verlauf des Studiums attraktive fachliche Schwerpunkte zur Vertiefung des Wissens aus einem breiten Spektrum ausgewählt werden: Automatisierungstechnik, Elektromobilität, Embedded Systems, Energietechnik oder Kommunikationstechnik.

>>>Hier geht's zum Studiengang

Prof.in Dr. Mackensen im Gespräch

Nachhaltigkeit in Studium und Forschung

Regionales Innovationszentrum für Energietechnik

  • Mit dem "Regionalen Innovationszentrum für Energietechnik", kurz RIZ Energie genannt, entstand an der Hochschule Offenburg ein neues Forschungsgebäude mit großem Technikum als Plusenergiegebäude. Die Hochschule Offenburg wird hier ab Sommer 2020 die vielfältigen Forschungsaktivitäten rund um Ressourcen- und Energieeffizienz zusammenführen.

    Das RIZ Energie bringt Forschung, Lehre und Anwendung transparent zusammen und zeigte bereits in der baulichen Gestaltung und anlagentechnischen Aus­rüstung die Energiewende in praktischer Umsetzung.

  • Projektkoordinator:

Landwirtschaft 5.0

  • Du willst die Klimakrise lösen?

    Genau das wollen wir mit dem Forschungsprojekt „Landwirtschaft 5.0“ auch. Dabei geht es um mehr Artenvielfalt, weniger CO2 und eine faire Entlohnung unserer Landwirt*innen.

    Es ist mittlerweile weithin akzeptiert, dass der Ausstoß von Kohlendioxid drastisch minimiert werden muss, um die Erderwärmung zu stoppen. Neue Untersuchungen belegen aber, dass allein diese Maßnahmen nicht ausreichen werden, um die Wende zu schaffen. Vielmehr gilt es, der Atmosphäre aktiv Kohlendioxid zu entziehen. Eine Möglichkeit des dauerhaften Entzugs des Kohlenstoffs ist die Karbonisierung von Biomasse zu Pflanzenkohle. Die so gewonnene Pflanzenkohle kann dann zum Beispiel als Bodenhilfsstoff für die Verbesserung des Pflanzenwachstums eingesetzt werden. Wenn dann noch Agrophotovoltaik und E-Mobilität auf dem Acker hinzukommen, können wir die Wende hin zu einer klimafreundlichen, nachhaltigen Landwirtschaft schaffen.

  • Projektleiter:

Prof. Dr. Daniel Kray fasst zusammen:

Professor für nachhaltige Energiewirtschaft und erneuerbare Energien, Projektleiter "Landwirtschaft 5.0"