Studiengänge im Cluster Energie + Umwelt

Nicht nur in James Bond Filmen geht es um die Energie der Zukunft. Auch bei uns. Wie wird regenerative Energie noch besser? Wetterunabhängig? Speicherbar? Und wie werden Energienetze so smart, dass Hundertausende lokale Erzeuger mal bei Wind und mal bei Sonne Energie liefern – und trotzdem immer Strom da ist? Willkommen in den Zukunftsbranchen.

Zu den Studiengängen:

Umwelt- und Energieverfahrenstechnik

  • Interessierst Du Dich für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik und liegt Dir zudem unsere Umwelt und die nachhaltige Energieverwendung am Herzen? Dann sind die Zukunftsthemen in der Umwelt- und Energie-Verfahrenstechnik genau das richtige für Dich! Bei uns lernst Du die Grundlagen des Ingenieurs kennen. Zusammen mit dem Verständnis für chemische, biologische, physikalische und thermische Prozesse, das Du ebenfalls bei uns bekommst, kannst Du später, ein Produkt – egal, ob aus der Chemie, Pharmazie oder Lebensmittelchemie – aus dem Labor in eine großtechnische Anlage überführen. 

  • Gesprächspartnerin:

Umwelt- und Energieverfahrenstechnik

Im Studiengang Umwelt- und Energieverfahrenstechnik befassen sich angehende Verfahrensingenieur/innen mit der Umsetzung von nachhaltiger, industrieller Produktion durch physikalische, chemische und biologische Prozesse mit dem gemeinsamen Fokus auf Umweltverträglichkeit und Energieeffizienz.

Energiesystemtechnik

  • Unsere Energiesystemtechniker beschäftigen sich mit neuen und nachhaltigen Energiekonzepten sowohl für Wohn- und Geschäftsgebäude als auch für komplette Industrieanlagen. Ein aktuelles Beispiel für die beruflichen Kompetenzen unserer Absolventen ist das neue Gebäude des Regionalen Innovationszentrums für Energietechnik (RIZ Energie) am Campus Offenburg.

  • Gesprächspartnerin:

Energiesystemtechnik

Energiesystemtechnik

Nachhaltiger und ressourcenschonender Umgang mit Energie und Rohstoffen mit Fokus auf der Gebäude- und Anlagentechnik

Das Studium der Energiesystemtechnik macht Dich zum Wegbereiter für einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit Energie und Rohstoffen im Bereich der Gebäude- und Anlagentechnik.

Dabei konzentrierst Du Dich auf die Auslegung von effizienten, nachhaltigen und integrierten Energiesystemen z.B. für die Wärme- und Kälteerzeugung, die Lüftung und Klimatisierung von Gebäuden sowie die Strom-, Gas- Druckluft- und Medienversorgung von industriellen Produktionsprozessen.

Du beschäftigst Dich intensiv mit der Einbindung von regenerativen Energieerzeugungsanlagen (z.B. solarthermische und Photovoltaikanlagen, Biomasse oder Wasser- und Windkraftanlagen) und elektrischen und thermischen Speichern in bestehende oder neue Energiesysteme. Am Ende des Studiums wirst Du die einzelnen Komponenten planen und in ihrem Zusammenwirken in einem Gesamtsystem verstehen, steuern und optimieren können.

Elektrotechnik/Informationstechnik

  • Elektrotechnik/Informationstechnik ermöglicht Dir kreativ und innovativ am technischen Fortschritt mitzuarbeiten. Du erhältst mit diesem Studium einen Zugang zu einem unglaublich breit gefächerten Portfolio an Berufsfeldern, was in diesem Ausmaß nur wenige andere Studiengänge bieten.

  • Gesprächspartnerin:

Elektrotechnik/Informationstechnik

Elektrotechnik/Informationstechnik

Umweltschonende, elektrische Energieversorgung und deren intelligente Nutzung, beispielsweise Elektromobilität

In unterschiedlichsten Branchen und Industriezweigen spielt die Elektro- und Informationstechnik eine wesentliche Rolle. Dieser Studiengang bietet deshalb eine fundierte, praxisorientierte und branchenübergreifende Ausbildung. Um der großen Vielfalt der Elektro- und Informationstechnik gerecht zu werden, können im Verlauf des Studiums attraktive fachliche Schwerpunkte zur Vertiefung des Wissens aus einem breiten Spektrum ausgewählt werden:

  • Automatisierungstechnik
  • Elektromobilität
  • Embedded Systems
  • Energietechnik
  • Kommunikationstechnik

Gerade im Hinblick auf die Umwelt sowie den beschränkten Energiereserven auf der Welt wird die Nutzung von Strom aus regenerativen Energiequellen wie Sonne (Photovoltaik) und Windkraft immer erforderlicher. Denn nur mit erneuerbare Energien können wir die Energiewende nachhaltig gestalten. 

Aber auch die intelligente und umweltschonende Nutzung von Strom gehört zu diesem Aufgabengebiet: Die Weiterentwicklung der Elektromobilität mit verbesserten Elektroautos und die intelligente Steuerung von Stromverbrauchern (Smart Grid) zur optimalen Nutzung des aus alternativen Energien erzeugten Stroms.

Nachhaltigkeit in Studium und Forschung

Regionales Innovationszentrum für Energietechnik

  • Mit dem "Regionalen Innovationszentrum für Energietechnik", kurz RIZ Energie genannt, entstand an der Hochschule Offenburg ein neues Forschungsgebäude mit großem Technikum als Plusenergiegebäude. Die Hochschule Offenburg wird hier ab Sommer 2020 die vielfältigen Forschungsaktivitäten rund um Ressourcen- und Energieeffizienz zusammenführen.

    Das RIZ Energie bringt Forschung, Lehre und Anwendung transparent zusammen und zeigte bereits in der baulichen Gestaltung und anlagentechnischen Aus­rüstung die Energiewende in praktischer Umsetzung.

  • Gesprächspartner:

Landwirtschaft 5.0

  • Du willst die Klimakrise lösen?

    Genau das wollen wir mit dem Forschungsprojekt „Landwirtschaft 5.0“ auch. Dabei geht es um mehr Artenvielfalt, weniger CO2 und eine faire Entlohnung unserer Landwirt*innen.

    Es ist mittlerweile weithin akzeptiert, dass der Ausstoß von Kohlendioxid drastisch minimiert werden muss, um die Erderwärmung zu stoppen. Neue Untersuchungen belegen aber, dass allein diese Maßnahmen nicht ausreichen werden, um die Wende zu schaffen. Vielmehr gilt es, der Atmosphäre aktiv Kohlendioxid zu entziehen. Eine Möglichkeit des dauerhaften Entzugs des Kohlenstoffs ist die Karbonisierung von Biomasse zu Pflanzenkohle. Die so gewonnene Pflanzenkohle kann dann zum Beispiel als Bodenhilfsstoff für die Verbesserung des Pflanzenwachstums eingesetzt werden. Wenn dann noch Agrophotovoltaik und E-Mobilität auf dem Acker hinzukommen, können wir die Wende hin zu einer klimafreundlichen, nachhaltigen Landwirtschaft schaffen.

  • Gesprächspartner:

Prof. Dr. Daniel Kray fasst zusammen:

Professor für nachhaltige Energiewirtschaft und erneuerbare Energien, Projektleiter "Landwirtschaft 5.0"